Ab Dienstag (9.11.) gilt der neue Bußgeldkatalog

Wer sich nicht an die Regeln im Straßenverkehr hält, muss von Dienstag an tiefer in die Tasche greifen. Das Coburger Ordnungsamt weist auf die Neuerungen hin, die sich selbstverständlich auch in der Vestestadt auswirken.

Insbesondere wird es für all diejenigen teuer, die sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Wer zum Beispiel innerorts 10 km/h zu schnell ist, zahlt von Dienstag an 30 Euro. Sind es zwischen 11 und 15 km/h erhöht sich das Bußgeld auf 15 Euro.

Zudem sieht die Novelle des Bußgeldkataloges „abschreckende Geldbußen für verbotswidriges Parken“ vor.  So werden für das Abstellen von Autos auf Geh- und Radwegen sowie das unerlaubte Halten auf dem Schutzstreifen künftig bis zu 110 Euro fällig. In besonders schweren Fällen kann auch ein Eintrag in das Fahreignungsregister die Folge sein.

Über die Regeln informiert das Bundesverkehrsministerium auf seinen Seiten ausführlich.