Volkstrauertag

Coburg gedenkt der Opfer von Krieg und Gewalt

Am Volkstrauertag haben Dominik Sauerteig, Oberbürgermeister, Hans-Herbert Hartan, 2. Bürgermeister, Thomas Nowak, 3. Bürgermeister, und Norbert Tessmer. Kreisvorsitzender des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, den Opfern von Gewalt und Krieg gedacht.

Sie legten nach einem Gottesdienst in der Morizkirche Kränze am Ehrenmal im Hofgarten, am Vertriebenenkreuz auf dem städtischen Friedhof, am Gedenkstein des jüdischen Friedhofes, am Gemeinschaftsgrab der Zwangsarbeiter, am Grab des Widerstandskämpfers Georg Hansen und am Soldatenfriedhof nieder.

„Mehr als 100 Jahre sind seit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs vergangen. Mehr als 80 Jahre seit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Und auch wenn die Mehrheit von uns heute keine eigene Erinnerung mehr an diese schreckliche Zeit haben wird: Die Bilder von Bergen mit toten Soldaten, Schützengräben und Gasmasken und natürlich die schier endlosen Reihen von Kreuzen und Gräbern müssen uns in Erinnerung bleiben – als ein laut mahnendes Zeichen für Respekt, Miteinander und Frieden“, dankte Dominik Sauerteig dem Volksbund der deutschen Kriegsgräberfürsorge.

Der Volkstrauertag hat für ihn heutzutage eine besondere Bedeutung: Er ist der Tag, an dem die Kreuze die Gesellschaft an die zahllosen Bürgerkriege auf dem gesamten Erdball erinnern: „Wenn unsere Trauer des heutigen Volkstrauertags eine Botschaft für die Zukunft haben kann, dann ist es zweifellos diese: Wir wollen und wir können die Zukunft besser machen“; so OB Sauerteig.

Weitere Artikel

Grüne Büste von Friedrich Rückert

Rückertpreis 2022: Finden Sie die Rückertköpfe

Entdecken Sie in den nächsten Tagen eine Rückertbüste in der Stadt, könnten Sie etwas gewinnen.
Ein Notenblatt liegt auf Klaviertasten

Konzert: Musik zu Rückerts Worten

Studierende der Universität Mozarteum Salzburg laden zu einem Konzert mit Liedern und Duetten von Franz Schubert, Clara und Robert Schumann, Gustav Mahler und Wolfgang Rihm ein.

Samba-Festival: Bayerns Ministerpräsident wird Schirmherr

Bereits zum dritten Mal übernimmt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Schirmherrschaft des Internationalen Samba-Festivals in Coburg.
Sambaco/Henning Rosenbusch

Nachts fährt wieder der Samba-Bus

Im Juli startet das Samba-Festival endlich wieder in seiner gewohnten Form. Damit nachts niemand laufen muss, fährt wieder der Samba-Bus.
Ein Selfie mit Rückert ist eine der Aufgaben des Actionbound. Von links: Norbert Anders, Gian-Fabrizio Arca, Anna Sacharewitsch und Luise Golle.

Digitale Schnitzeljagd: Selfie mit Rückert

Rund um die Verleihung des Rückert-Preises können Cobuger*innen das Leben des Poeten in Neuses verfolgen - mit einer digitalen Schnitzeljagd.
Ruslan Harutyunov/Shutterstock

Rückertpreis: Coburg trifft Armenien

Zum sechsten Mal verleiht die Stadt Coburg den Rückertpreis, aber nicht nur mit einer offiziellen Gala. Zum ersten Mal begleiten Kulturtage das Event und bringen den Coburger*innen das Gastland näher, heuer Armenien.

Am Samstag kostenlos ins Puppenmuseum

Seit dieser Woche entfallen auch im Coburger Puppenmuseum die Corona-bedingten Beschränkungen. Der Zugang ist für alle frei und am Samstag, 30. April, sogar kostenlos.
Sambaco/Henning Rosenbusch

Sambafestival setzt auf neues Konzept

Sambaschulen und Blocos aus der ganzen Welt sind im Juli wieder zu Gast in Coburg. Die Planungen für das diesjährige Festival laufen auf Hochtouren.

Kuschel-Osterhasen einfach selbst basteln

Nachdem sie letztes Jahr so schnell vergriffen waren, bietet das Coburger Puppenmuseum zu Ostern erneut die beliebten Kuschelhasen der Fa. EBO aus Kipfendorf zum Selberstopfen an