Coburg hat ein neues Christkind

Die Stadt Coburg suchte für das „schönstes Ehrenamt der Vestestadt“ eine neue Besetzung. Sieben Jahre lang war Femke Freya Flessa das Gesicht des Coburger Weihnachtsmarktes und machte nun den Platz frei für eine Nachfolgerin.  Fast zehn Bewerbungen sind bei Coburg Marketing eingegangen, wovon drei Bewerberinnen in die engere Auswahl kamen und ihr Talent vor einer Auswahljury präsentierten. Neben einer kurzen Vorstellungsrunde lag der Schwerpunkt vor allem auf der Präsentation eines vorgegebenen Prologs zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes.  „Wir haben drei tolle Bewerberinnen gesehen, die sich alle prima präsentiert haben“, so Hans-Herbert Hartan, der als 2. Bürgermeister unter anderem auch für Coburg Marketing zuständig ist und mit in der Jury saß. „Es ist schon fast schade, dass wir uns am Ende auf eine Kandidatin einigen mussten und die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Am Ende hatte dann aber Marie Martin ganz knapp die Flügelspitze vorne. Wir freuen uns sehr, dass wir eine würdige Nachfolgerin für Frau Flessa gefunden haben, bei der ich mich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für ihr herausragendes Engagement in den letzten Jahren bedanken möchte“, so Hartan weiter. Marie Martin kommt aus Coburg, feiert kurz vor Weihnachten ihren 13. Geburtstag und besucht die 7. Klasse eines Coburger Gymnasiums. Seit sie 7 ist spielt Marie Geige und ist auch sonst sehr musikalisch und singt gerne. Bis vor kurzem war sie auch sehr erfolgreich als Schwimmerin, doch der Sport hat in letzter Zeit ein wenig den schulischen Verpflichtungen Platz machen müssen. Für viele Coburgerinnen und Coburgern ist Marie keine Unbekannte, denn sie spielte eine der Hauptrollen im Waldmusicals der Grundschule Neuses, das sowohl auf der Waldbühne Heldritt wie auch während des COltur-Festivals im Hofgarten das Publikum begeisterte.  Zu den Aufgaben als Coburger Christkind gehört traditionell die Eröffnung des Weihnachtsmarktes und eine Rede vom Rathausbalkon. Daneben sind zahlreiche Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt und gegebenenfalls auf weiteren Veranstaltungen im Stadtgebiet geplant.  Eine weitere Neuerung, die das Coburger Christkind betrifft, wird es in diesem Jahr ebenfalls geben. Das bisherige Kostüm ist nämlich in der Zwischenzeit in die Jahre gekommen, so dass das neue Christkind auch gleich in neuer Garderobe glänzen wird. Der Entwurf kommt von einer Coburger Schneiderin und wird – soviel sei schon verraten – auf Engelsflügel verzichten, dafür aber eine, im wahrsten Sinne des Wortes „leuchtende“ Kreation sein. Den ersten Auftritt wird das neue Christkind am 26. November haben, wenn es ab 17 Uhr auf dem Coburger Rathausbalkon die anwesenden Besucher begrüßen und den Weihnachtsmarkt zusammen mit Oberbürgermeister Dominik Sauerteig eröffnen wird.

Weitere Artikel

Filmstar Toxi zieht ins Puppenmuseum ein

Das Schicksal von Toxi aus dem gleichnamigen Film berührte in den 1950er-Jahren die Herzen. Jetzt ist der Star des Films in das Puppenmuseum eingezogen.

Landestheater bietet Zusatzvorstellungen von „Draußen vor der Tür“

Am Dienstag, den 07. sowie Donnerstag, den 09. Dezember um 20 Uhr bringt das Landestheater Coburg zwei Zusatzvorstellungen des Wolfgang Borchert-Dramas „Draußen vor der Tür“ auf die Reithallenbühne.

Landestheater: So läuft das mit 2G Plus

Der Betrieb im Landestheater läuft weiter. Für Zuschauerinnen und Zuschauer gilt die 2G-Plus-Regel und auch beim Kartenkauf gibt es Änderungen.

Landestheater präsentiert 3. Kammerkonzert „Märchen.Wald.Horn“

Mit einem beliebten Programm in besonderer Besetzung stimmt das 3. Kammerkonzert am 2. Adventssonntag um 11:00 Uhr im Rathaussaal auf die Vorweihnachtszeit ein.

Webcam bietet Panorama-Blick über Coburg

So weit das Auge reicht: Coburg Marketing hat auf dem Turm der Morizkirche eine Webcam anbringen lassen. Sie zeigt die schönsten Sehenwürdigkeiten - und macht Coburg noch bekannter.

Corona zwingt Landestheater zu Programmänderungen

Der Freistaat Bayern hat die Auslastung von Theatern auf 25 Prozent begrenzt. Das zwingt das Landestheater zu einigen Änderungen im Programm.

Fahrradwegekonzept: Jetzt sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt

Diese Bürgerbeteiligung ist einer der ersten Schritte in der Erstellung unserer neuen Konzepts für den Radverkehr in.

„Wiener Blut“ feiert Premiere am Landestheater Coburg

In Coburg kommt an diesem Sonntag eine Inszenierung auf die Theaterbühne, die die Herzen der Operettenfans höherschlagen lassen wird: Die junge Wiener Regisseurin Jasmin Sarah Zamani zeigt den Johann-Strauß-Klassiker „Wiener Blut“.

Keine Alternative: Weihnachtsmarkt fällt aus

Es wurde viele Möglichkeiten geprüft, der Umfang verringert und Sicherheitsmaßnahmen geplant: Alles half nichts. Der Coburger Weihnachtsmarkt fällt heuer wieder aus.