Wettbewerb der Stadtbücherei

Jugend schreibt über Hoffnung

Der Wettbewerb „Jugend schreibt“ konnte, trotz Einschränkungen durch die Corona-Bedingungen, wieder erfolgreich durchgeführt werden. Lehrerinnen und Lehrer der Staatlichen Wirtschaftsschule und der Gymnasien Alexandrinum, Casimirianum und Ernstinum motivierten Schülerinnen und Schüler, einmal vom Unterricht unabhängige, freie Texte zu schreiben. Unter dem gestellten Thema „Hoffnung“ gingen 11 Texte mit Gedanken, Erzählungen und sogar dem ersten Teil eines Romans ein. Die Stadtbücherei Coburg, die für die Durchführung des Wettbewerbes zuständig ist, konnte sich wieder über fantasievolle, sprachlich gelungene Beiträge freuen.

Leider war es nicht möglich, die feierliche Übergabe der von Oberbürgermeister Dominik Sauerteig unterschriebenen Urkunden durchzuführen. Auch die als Siegerpreis übliche Kulturfahrt konnte nicht stattfinden.

Die Texte der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger, aber auch früherer Jahrgänge, können in einem in der Stadtbücherei auszuleihenden Sammelband entliehen werden. Auch auf den Webseiten der Stadtbücherei sind die meisten Texte nachzulesen. (https://www.coburg.de/Subportale/stadtbuecherei/Ausstellungen-und-Veranstaltungen/Jugend-schreibt.aspx).

Weitere Artikel