Weihnachtsmärchen

Der kleine Lord feiert Premiere

Am Samstag, 13. November, 14 Uhr, steht die Premiere von „Der kleine Lord“, dem Familienstück zur Weihnachtszeit 2021, an. Besser bekannt unter der Bezeichnung „Weihnachtsmärchen“ begeistert jede Spielzeit aufs Neue von November bis Januar eine weihnachtliche Geschichte für Groß und Klein das Coburger Publikum. Die liebevoll inszenierten Theatervorstellungen stehen seit Jahren auf den Stundenplänen vieler Grundschulen aus Stadt und Land, locken Kindergärten an und begeistern nicht selten den einen oder die andere Coburgerin weit über das Kindesalter hinaus.

In diesem Jahr, in dem sich die Weihnachtsvorfreude zwischen Impfdebatten und Krankenhaus-Ampeln verliert, hat sich das Landestheater für eine Geschichte entschieden, die vor Weihnachtlichkeit nur so strotzt: „Der Kleine Lord“. Wer hier nicht Glöckchen läuten hört, Plätzchenduft riecht und sich ins elterliche Wohnzimmer zurückversetzt fühlt, müsste schon verbitterter sein als der Earl of Dorincourt, der ikonische Großvater aus der beliebten Weihnachtsgeschichte.

Denn „Der kleine Lord“ von Frances Hodgson Burnett erzählt vom kleinen Jungen Cedric, der in ärmlichen Verhältnissen in New York lebt und urplötzlich von seinem adligen Großvater, einem englischen Earl erfährt. Dieser möchte seinen Enkel als Alleinerben einsetzen und ihn zum kleinen Lord Fauntleroy erziehen. Von jetzt auf gleich wird er aus seinem gewohnten Lebensumfeld gerissen, hinein in das vornehme Leben des englischen Adels.

Rückkehr aus dem Ruhestand

Das Landestheater Coburg freut sich, für das diesjährige Weihnachtsmärchen „Der kleine Lord“ ein langjähriges Ensemble-Mitglied wieder auf der Bühne willkommen zu heißen: Schauspieler Thomas Strauß kehrt extra für dieses Stück aus seinem wohlverdienten Ruhestand zurück und übernimmt die ikonische Rolle des mürrischen Großvaters, Earl of Dorincourt.

Gute Tradition: Der Malwettbewerb

Ebenso traditionsreich wie das Coburger Weihnachtsmärchen ist der damit verbundene Malwettbewerb, den das Landestheater jährlich im Vorfeld des Highlights veranstaltet. Der Gewinner oder die Gewinnerin darf sein oder ihr Kunstwerk auf den Stückplakaten des Weihnachtsmärchens bewundern. Diesmal wurden Kinder und Jugendliche aufgefordert zu malen, wo sie gerne als Lord oder Lady wohnen würden. Gewonnen hat die 9jährige Lena Alcové Fleissner, die mit der eindrucksvollen Idee einer nie endenden Weltreise begeisterte.

Tickets

Tickets für das Familienstück zur Weihnachtszeit 2021 gibt es an der Theaterkasse am Schloßplatz, oder telefonisch über +49 (0)9561 89 89 89 bzw. per Mail über theaterkasse@landestheater.coburg.de oder unter www.landestheater-coburg.de.

Corona-Regeln

Am Landestheater Coburg gilt ab sofort die 2G-Regelung: Vorstellungszutritt nur für Geimpfte und Genese. Diese Regelung gilt für alle Besucher*innen ab 12 Jahren. Es gibt keine Maskenpflicht. Für Kinder bis 12 Jahren gelten weiterhin die gewohnten Sonderregeln.

Weitere Artikel

Grüne Büste von Friedrich Rückert

Rückertpreis 2022: Finden Sie die Rückertköpfe

Entdecken Sie in den nächsten Tagen eine Rückertbüste in der Stadt, könnten Sie etwas gewinnen.
Ein Notenblatt liegt auf Klaviertasten

Konzert: Musik zu Rückerts Worten

Studierende der Universität Mozarteum Salzburg laden zu einem Konzert mit Liedern und Duetten von Franz Schubert, Clara und Robert Schumann, Gustav Mahler und Wolfgang Rihm ein.

Samba-Festival: Bayerns Ministerpräsident wird Schirmherr

Bereits zum dritten Mal übernimmt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Schirmherrschaft des Internationalen Samba-Festivals in Coburg.
Sambaco/Henning Rosenbusch

Nachts fährt wieder der Samba-Bus

Im Juli startet das Samba-Festival endlich wieder in seiner gewohnten Form. Damit nachts niemand laufen muss, fährt wieder der Samba-Bus.
Ein Selfie mit Rückert ist eine der Aufgaben des Actionbound. Von links: Norbert Anders, Gian-Fabrizio Arca, Anna Sacharewitsch und Luise Golle.

Digitale Schnitzeljagd: Selfie mit Rückert

Rund um die Verleihung des Rückert-Preises können Cobuger*innen das Leben des Poeten in Neuses verfolgen - mit einer digitalen Schnitzeljagd.
Ruslan Harutyunov/Shutterstock

Rückertpreis: Coburg trifft Armenien

Zum sechsten Mal verleiht die Stadt Coburg den Rückertpreis, aber nicht nur mit einer offiziellen Gala. Zum ersten Mal begleiten Kulturtage das Event und bringen den Coburger*innen das Gastland näher, heuer Armenien.

Am Samstag kostenlos ins Puppenmuseum

Seit dieser Woche entfallen auch im Coburger Puppenmuseum die Corona-bedingten Beschränkungen. Der Zugang ist für alle frei und am Samstag, 30. April, sogar kostenlos.
Sambaco/Henning Rosenbusch

Sambafestival setzt auf neues Konzept

Sambaschulen und Blocos aus der ganzen Welt sind im Juli wieder zu Gast in Coburg. Die Planungen für das diesjährige Festival laufen auf Hochtouren.

Kuschel-Osterhasen einfach selbst basteln

Nachdem sie letztes Jahr so schnell vergriffen waren, bietet das Coburger Puppenmuseum zu Ostern erneut die beliebten Kuschelhasen der Fa. EBO aus Kipfendorf zum Selberstopfen an