Weihnachtsmärchen

Der kleine Lord feiert Premiere

Am Samstag, 13. November, 14 Uhr, steht die Premiere von „Der kleine Lord“, dem Familienstück zur Weihnachtszeit 2021, an. Besser bekannt unter der Bezeichnung „Weihnachtsmärchen“ begeistert jede Spielzeit aufs Neue von November bis Januar eine weihnachtliche Geschichte für Groß und Klein das Coburger Publikum. Die liebevoll inszenierten Theatervorstellungen stehen seit Jahren auf den Stundenplänen vieler Grundschulen aus Stadt und Land, locken Kindergärten an und begeistern nicht selten den einen oder die andere Coburgerin weit über das Kindesalter hinaus.

In diesem Jahr, in dem sich die Weihnachtsvorfreude zwischen Impfdebatten und Krankenhaus-Ampeln verliert, hat sich das Landestheater für eine Geschichte entschieden, die vor Weihnachtlichkeit nur so strotzt: „Der Kleine Lord“. Wer hier nicht Glöckchen läuten hört, Plätzchenduft riecht und sich ins elterliche Wohnzimmer zurückversetzt fühlt, müsste schon verbitterter sein als der Earl of Dorincourt, der ikonische Großvater aus der beliebten Weihnachtsgeschichte.

Denn „Der kleine Lord“ von Frances Hodgson Burnett erzählt vom kleinen Jungen Cedric, der in ärmlichen Verhältnissen in New York lebt und urplötzlich von seinem adligen Großvater, einem englischen Earl erfährt. Dieser möchte seinen Enkel als Alleinerben einsetzen und ihn zum kleinen Lord Fauntleroy erziehen. Von jetzt auf gleich wird er aus seinem gewohnten Lebensumfeld gerissen, hinein in das vornehme Leben des englischen Adels.

Rückkehr aus dem Ruhestand

Das Landestheater Coburg freut sich, für das diesjährige Weihnachtsmärchen „Der kleine Lord“ ein langjähriges Ensemble-Mitglied wieder auf der Bühne willkommen zu heißen: Schauspieler Thomas Strauß kehrt extra für dieses Stück aus seinem wohlverdienten Ruhestand zurück und übernimmt die ikonische Rolle des mürrischen Großvaters, Earl of Dorincourt.

Gute Tradition: Der Malwettbewerb

Ebenso traditionsreich wie das Coburger Weihnachtsmärchen ist der damit verbundene Malwettbewerb, den das Landestheater jährlich im Vorfeld des Highlights veranstaltet. Der Gewinner oder die Gewinnerin darf sein oder ihr Kunstwerk auf den Stückplakaten des Weihnachtsmärchens bewundern. Diesmal wurden Kinder und Jugendliche aufgefordert zu malen, wo sie gerne als Lord oder Lady wohnen würden. Gewonnen hat die 9jährige Lena Alcové Fleissner, die mit der eindrucksvollen Idee einer nie endenden Weltreise begeisterte.

Tickets

Tickets für das Familienstück zur Weihnachtszeit 2021 gibt es an der Theaterkasse am Schloßplatz, oder telefonisch über +49 (0)9561 89 89 89 bzw. per Mail über theaterkasse@landestheater.coburg.de oder unter www.landestheater-coburg.de.

Corona-Regeln

Am Landestheater Coburg gilt ab sofort die 2G-Regelung: Vorstellungszutritt nur für Geimpfte und Genese. Diese Regelung gilt für alle Besucher*innen ab 12 Jahren. Es gibt keine Maskenpflicht. Für Kinder bis 12 Jahren gelten weiterhin die gewohnten Sonderregeln.

Weitere Artikel

Filmstar Toxi zieht ins Puppenmuseum ein

Das Schicksal von Toxi aus dem gleichnamigen Film berührte in den 1950er-Jahren die Herzen. Jetzt ist der Star des Films in das Puppenmuseum eingezogen.

Landestheater bietet Zusatzvorstellungen von „Draußen vor der Tür“

Am Dienstag, den 07. sowie Donnerstag, den 09. Dezember um 20 Uhr bringt das Landestheater Coburg zwei Zusatzvorstellungen des Wolfgang Borchert-Dramas „Draußen vor der Tür“ auf die Reithallenbühne.

Landestheater: So läuft das mit 2G Plus

Der Betrieb im Landestheater läuft weiter. Für Zuschauerinnen und Zuschauer gilt die 2G-Plus-Regel und auch beim Kartenkauf gibt es Änderungen.

Landestheater präsentiert 3. Kammerkonzert „Märchen.Wald.Horn“

Mit einem beliebten Programm in besonderer Besetzung stimmt das 3. Kammerkonzert am 2. Adventssonntag um 11:00 Uhr im Rathaussaal auf die Vorweihnachtszeit ein.

Webcam bietet Panorama-Blick über Coburg

So weit das Auge reicht: Coburg Marketing hat auf dem Turm der Morizkirche eine Webcam anbringen lassen. Sie zeigt die schönsten Sehenwürdigkeiten - und macht Coburg noch bekannter.

Corona zwingt Landestheater zu Programmänderungen

Der Freistaat Bayern hat die Auslastung von Theatern auf 25 Prozent begrenzt. Das zwingt das Landestheater zu einigen Änderungen im Programm.

Fahrradwegekonzept: Jetzt sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt

Diese Bürgerbeteiligung ist einer der ersten Schritte in der Erstellung unserer neuen Konzepts für den Radverkehr in.

„Wiener Blut“ feiert Premiere am Landestheater Coburg

In Coburg kommt an diesem Sonntag eine Inszenierung auf die Theaterbühne, die die Herzen der Operettenfans höherschlagen lassen wird: Die junge Wiener Regisseurin Jasmin Sarah Zamani zeigt den Johann-Strauß-Klassiker „Wiener Blut“.

Keine Alternative: Weihnachtsmarkt fällt aus

Es wurde viele Möglichkeiten geprüft, der Umfang verringert und Sicherheitsmaßnahmen geplant: Alles half nichts. Der Coburger Weihnachtsmarkt fällt heuer wieder aus.