Nicht nur für den Marktplatz

Coburg Marketing sucht Weihnachtsbäume

 War es bisher traditionell nur der Weihnachtbaum auf dem Coburger Marktplatz, der mit seinen Lichtern Glanz in die Stadt brachte, werden in diesem Jahr gleich drei Bäume aus der Vestestadt für strahlende Augen sorgen.

Neben dem Marktplatz schmückt heuer auch den Albertsplatz ein Baum – kleiner zwar, als der neben dem Weihnachtsmarkt, wird er dennoch die Passanten auf dem Weg in die Innenstadt weihnachtlich begrüßen.

Ein dritter Baum wird seinen Weg in Coburgs belgische Partnerstadt finden. „Das Stadtoberhaupt von Oudenaarde hat sich bereits Anfang des Jahres an Oberbürgermeister Dominik Sauerteig gewandt und angefragt, ob es eine Möglichkeit gäbe, dass in diesem Jahr ein Baum aus Coburg auf dem Oudenaarder Marktplatz aufgestellt werden könnte“, verrät Michael Selzer, der bei Coburg Marketing auch für das Thema Städtepartnerschaften verantwortlich ist. „Nachdem wir im nächsten Jahr das 50-jährige Jubiläum dieser ganz besonderen und äußerst aktiven Verbindung feiern werden, fand die Idee im Rathaus großen Anklang und wir sehen das ein bisschen als die inoffizielle Eröffnung des Jubiläumsjahres“, so Selzer weiter. 

In der Vergangenheit kamen die Bäume, die auf dem Marktplatz aufgestellt wurden immer von Privatleuten aus Stadt und Landkreis Coburg, die den Baum meist spendeten, weil er in ihrem Garten zu groß geworden war oder bei geplanten Veränderungen im Weg stand. Diese Tradition wollen die Verantwortlichen auch für die drei Bäume, die in diesem Jahr gebraucht werden, beibehalten. Die Liste von möglichen Kandidaten ist allerdings noch kurz, weshalb man jetzt noch einmal einen öffentlichen Aufruf startet.

Wer also einen passenden Nadelbaum auf seinem Grundstück stehen hat, kann sich gerne ganz unbürokratisch an die Stadt Coburg wenden. Als Grundvoraussetzung gelten ein gleichmäßiger, gerader Wuchs, möglichst dichte Äste und eine Größe von mindestens 12 im einen und mindestens 18 Metern im anderen Fall. 

Ansprechpartner für mögliche Spender ist Michael Selzer, der telefonisch unter 09561/89-2335 oder per E-Mail an michael.selzer@coburg.de erreichbar ist. Die Entscheidung, welcher Baum 2021 an welchem Platz aufgestellt wird, fällt nach einer Besichtigung der eingegangenen Vorschläge und Rücksprache mit den Experten des Coburger Grünflächenamtes. Alle Kosten, die für die Fällung und den Transport anfallen, werden von der Stadt Coburg getragen.

Weitere Artikel

Dr. Andreas Höllein (Präsident Golfclub Schloss Tambach), Reinhold Ehl (Leiter Jugendamt), Katja Fuß (Mayak), Stephan Klein (Vorstand Golfclub Schloss Tambach)

Ukrainehilfe: Golfclub Coburg Schloss Tambach unterstützt Familientreff

Spielend sollen geflüchtete Kinder und ihre Eltern Deutsch lernen. Der Golfclub Tambach unterstützt den Familientreff Mayak.

Der Girls‘ und Boys‘ Day steht vor der Tür

Der nächste Girls’ und Boys‘ Day steht vor der Tür – heuer am 28. April. Die Chance für Mädchen und Jungen Berufe auszuprobieren - ganz ohne Rollen-Klischees.

Schüler*innen spenden 10.000 Euro für Kinder aus der Ukraine

Schüler*innen der CO II haben 10.00 Euro für ukrainische Kinder gesammelt, Mit dem Geld sollen unter anderem Ferienpässe für geflüchtete Kinder und Jugendliche finanziert werden.

Wegen Corona: Pflegepool sucht Unterstützung

Die hohen Corona-Fallzahlen haben auch Auswirkungen auf die Situation in der Pflege. Der Pflege-Pool Coburg sucht daher dringend helfende Hände.

Pflege-Eltern für ukrainische Kinder gesucht

Es ist davon auszugehen, dass vereinzelt unbegleitete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine in Coburg ankommen. Um darauf vorbereitet zu sein, sucht die Stadt Pflege-Familien.

Tibet-Flagge vor dem Rathaus: Symbol für Menschenrechte

Die Stadt Coburg hisst am 10. März zum 22. Mal die tibetische Flagge vor dem Rathaus und setzt damit ein Zeichen  für die Einhaltung der Menschenrechte weltweit.

Lichterkette für den Frieden um den Wolfgangsee

Die Lichterkette wird organisiert vom Bürgerverein Wüstenahorn. Treffpunkt ist am Samstag um 18.30 Uhr am Haus am See. Vom Anger aus fahren Shuttle-Busse.

Landestheater: 100 Freikarten für das REGIOMED-Klinikum Coburg

Das Landestheater Coburg bedankt sich bei den Mitarbeiter*innen des Klinikums für ihren Einsatz während der nun zwei Jahre andauernden Corona-Pandemie

Online-Seminar: Nicht mehr allein im Ehrenamt

Viele Ehrenamtliche fühlen sich allein und übernehmen mehr Aufgaben, weil sich sonst keiner findet. Ein Online-Seminar des Büros Senioren und Ehrenamt zeigt Auswege aus der Misere.