Zukunftsforum

Die Zukunft Coburgs mitgestalten

An welchen Orten kann Coburg noch schöner werden? Welche Möglichkeiten gibt es, soziale Einrichtungen besser miteinander zu vernetzen? Was kann generationsübergreifend in den Bereichen Kultur und Bildung noch angestoßen werden? Rund um die Entwicklung von Coburgs Innenstadt wird viel angestoßen, so wurden erst kürzlich im Sommer die Anwohner:innen der Innenstadt schriftlich befragt, was schon gut ist in ihrem Umfeld, und was noch besser werden kann. Diese Umfrage wurde für die Stadt Coburg vom Planungsbüro UmbauStadt mit dem Projektpartner und Forschungsinstitut empirica durchgeführt – im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) der Stadt Coburg. Die Ergebnisse liegen jetzt vor und werden am Samstag, 23. Oktober, ab 8.30 Uhr beim Coburger Zukunftsforum thematisiert. Daran anknüpfend können Büger:innen auf dem Markt vor dem Rathaus an einem Stand ihre eigenen Wünsche einbringen, mit Expert:innen ins direkte Gespräch kommen und auf großen Stadtplänen Orte markieren, die besondere Beachtung erfordern. 

Neu wird an diesem Tag sein, dass Expert:innen von 11 Uhr an – ausgehend vom Marktplatz – gemeinsam mit Interessierten an ausgewählte Zielorten laufen und Impulsvorträge halten: Dort freuen sie sich auf regen Austausch mit den Bürger:innen, um noch mehr Informationen und Wünsche in ihre Bestandsaufnahme einfließen zu lassen. 

Die Zielorte mit Impulsvorträgen werden sein: Schlossplatz, Rückertschule/Itz sowie Schützenstraße. Diese Orte wurden ausgesucht, weil man an diesen Stellen gut die Verknüpfungen einzelner Einrichtungen aufzeigen kann. Im Einzelnen sind folgende Wege und dazugehörige Themen vorgesehen: 

  • Markt – Spitalgasse – Gemüsemarkt – Schlossplatz

Themen auf dieser Tour: öffentliche Räume (Gemüsemarkt), soziale Einrichtung „Treff am Bürglaßschlösschen“, soziales Beratungszentrum Bürglaßschlösschen, Kultur und Theater

  • Markt – Ketschengasse – Albertsplatz/Lutherschule – Zinkenwehr – Schützenstrasse

Themen auf dieser Tour: stadträumliche Aufwertung / Verknüpfungen (Ketschengasse), Bildungseinrichtung Lutherschule, Verkehrsplanung (autofreundliche Stadt), Zinkenwehr, Jugendarbeit, Bildungseinrichtung (Domino)

  • Markt – Badergasse/Lohgraben – Mohrenbrücke / Kiosk – Itz zur Rückertschule

Themen auf dieser Tour: städtebauliche Aufwertung im Quartier Steinwegvorstadt, öffentliches Grün, Aufwertung Verknüpfungen, Bildung und Jugendarbeit (Rückertschule)

Alle diese Touren starten um 11 Uhr am Markt und werden auch dort wieder zurückführen. Dauer: etwa 60 Minuten. 

Der Fokus des Zukunftsforums liegt auf dem Aspekt „Soziales“. Wie kann die Stadt noch mehr soziale Einrichtungen und Plätze für die Jugend erschaffen, aber gleichzeitig auch interessant für alle Generationen bleiben? Hier sollen während der Impulsvorträge an den jeweiligen Zielorten Möglichkeiten der Vernetzung besprochen werden: Wo gibt es schon Berührungspunkte? Wo können aufgrund der geografischen Lage noch neue Verbindungen geschaffen werden? 

Die Ergebnisse werden vom Planungsbüro UmbauStadt mit dem Projektpartner und Forschungsinstitut empirica dokumentiert und ausgearbeitet.

 

Weitere Artikel

Dr. Andreas Höllein (Präsident Golfclub Schloss Tambach), Reinhold Ehl (Leiter Jugendamt), Katja Fuß (Mayak), Stephan Klein (Vorstand Golfclub Schloss Tambach)

Ukrainehilfe: Golfclub Coburg Schloss Tambach unterstützt Familientreff

Spielend sollen geflüchtete Kinder und ihre Eltern Deutsch lernen. Der Golfclub Tambach unterstützt den Familientreff Mayak.

Der Girls‘ und Boys‘ Day steht vor der Tür

Der nächste Girls’ und Boys‘ Day steht vor der Tür – heuer am 28. April. Die Chance für Mädchen und Jungen Berufe auszuprobieren - ganz ohne Rollen-Klischees.

Schüler*innen spenden 10.000 Euro für Kinder aus der Ukraine

Schüler*innen der CO II haben 10.00 Euro für ukrainische Kinder gesammelt, Mit dem Geld sollen unter anderem Ferienpässe für geflüchtete Kinder und Jugendliche finanziert werden.

Wegen Corona: Pflegepool sucht Unterstützung

Die hohen Corona-Fallzahlen haben auch Auswirkungen auf die Situation in der Pflege. Der Pflege-Pool Coburg sucht daher dringend helfende Hände.

Pflege-Eltern für ukrainische Kinder gesucht

Es ist davon auszugehen, dass vereinzelt unbegleitete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine in Coburg ankommen. Um darauf vorbereitet zu sein, sucht die Stadt Pflege-Familien.

Tibet-Flagge vor dem Rathaus: Symbol für Menschenrechte

Die Stadt Coburg hisst am 10. März zum 22. Mal die tibetische Flagge vor dem Rathaus und setzt damit ein Zeichen  für die Einhaltung der Menschenrechte weltweit.

Lichterkette für den Frieden um den Wolfgangsee

Die Lichterkette wird organisiert vom Bürgerverein Wüstenahorn. Treffpunkt ist am Samstag um 18.30 Uhr am Haus am See. Vom Anger aus fahren Shuttle-Busse.

Landestheater: 100 Freikarten für das REGIOMED-Klinikum Coburg

Das Landestheater Coburg bedankt sich bei den Mitarbeiter*innen des Klinikums für ihren Einsatz während der nun zwei Jahre andauernden Corona-Pandemie

Online-Seminar: Nicht mehr allein im Ehrenamt

Viele Ehrenamtliche fühlen sich allein und übernehmen mehr Aufgaben, weil sich sonst keiner findet. Ein Online-Seminar des Büros Senioren und Ehrenamt zeigt Auswege aus der Misere.