Gegen das Vergessen

Gunter Demnig verlegt neue Stolpersteine in Coburg

Um die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus aufrecht zu halten, beteiligt sich die Stadt Coburg seit vielen Jahren an dem Projekt Stolpersteine. Da bislang noch nicht alle Opfer berücksichtigt werden konnten, werden auch in diesem Jahr weitere sechs Stolpersteine verlegt. Das diesjährige Gedenken ist weiteren Angehörigen der Familien Wertheimer und Frankenberg sowie den Schüler*innen und Lehrer*innen der ehemaligen jüdischen privaten Volksschule gewidmet. Für diese wird der Kölner Künstler Gunter Demnig erstmalig eine Stolperschwelle verlegen, die an das Leid der Lehrenden und Lernenden der jüdischen Volksschule erinnern soll.

Die Verlegung findet in einem angemessenen feierlichen Rahmen am 21. August 2021 ab 14.00 Uhr statt. Der Weg der diesjährigen Verlegung führt von der Raststraße 6 über die Löwenstraße 23, die Viktoriastraße 1 bis zur Hohe Straße 30.

Stolperstein/StolperschwelleVerlegestelleZeitraum
Elsa WertheimerRaststraße 614 bis 14.20 Uhr
Nathan WertheimerRaststraße 614 bis 14.20 Uhr
Edith WertheimerRaststraße 614 bis 14.20 Uhr
Meta FrankenbergLöwenstraße 2314.35 bis 14.55 Uhr
Milton WertheimerViktoriastraße 115.10 bis 15.30 Uhr
Bella WertheimerHohe Straße 3016 bis 16.35 Uhr
Private jüdische VolsschuleHohe Straße 30 16 bis 16.40 Uhr

Den Abschluss bildet ein Vortrag von Gunter Demnig ab 19.00 Uhr im Rathaussaal der Stadt Coburg, bei dem Besucher*innen in einer abschließenden moderierten Gesprächsrunde die Gelegenheit erhalten, mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen. Interessierte können sich unter kulturabteilung@coburg.de zur Teilnahme an der kostenfreien Vortragsveranstaltung anmelden. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Corona-Vorsichtsmaßnahmen begrenzt. Für alle diejenigen, die den Vortrag aufgrund der beschränkten Plätze nicht live miterleben können, bietet die Stadt Coburg die Möglichkeit, diesen online zu verfolgen. Den Link erhalten Interessierte nach der Anmeldung.

Weitere Artikel

Benefizkonzert für die Opfer der Flukatastrophe

Annerose Röder war es ein Anliegen, etwas für die Opfer der Flutkatastrophe zu tun. Sie stelle kurzerhand ein Programm für ein Benefizkonzert zusammen.

Special-Olympics: Stadt und Landkreis Coburg wollen Host Town werden

2023 kommen die Special Olympics für Sportler*innen mit geistiger und Mehrfachbehinderung nach Deutschland und Stadt und Landkreis Coburg bewerben sich gemeinsam als Gastgeber. In den „Host Towns“ werden die Athlet*innen im Vorfeld der Spiele in Berlin begrüßt, sportlich betreut und auch kulturell begleitet.
,

Neuer Start für Frauen – Orientierungskurs

Der Kurs „Neuer Start für Frauen – Mit Erfolg zurück in den Beruf“ hat sich über Jahre in Coburg etabliert und war für viele Teilnehmerinnen, der Startschuss für ein neues Berufsleben.

Großer Bahnhof für „Parkinson-Youngster“

Auf ihrer Deutschland-Tour von Dorsten nach Berlin machte „Parkinson-Youngster“ in Coburg Station. Empfangen wurden Sie von OB Dominik Sauerteig, Prinz Andreas, dem Rotary Club Coburg und weiteren Unterstützern.
Christine Raab

Licht und Schatten – Leben mit Brustkrebs

Ein Fotoprojekt der Aktion Lucia will Frauen, die von dieser Krebserkrankung betroffen waren oder sind, stärken. Denn: Sich trotz Erkrankung vor der Kamera professionell in Szene setzen zu lassen erfordert Mut.

Gunter Demnig verlegt neue Stolpersteine in Coburg

Gunter Demnig, der Initiator des Projekts Stolpersteine, kommt am 21. August nach Coburg. Hier verlegt er neue Stolpersteine und steht für eine Diskussion zur Verfügung.

Brose fördert Integration: 20.000 Euro für die Koordinierungsstelle

Der Automobilzulieferer stellt der Anlaufstelle für Flüchtlinge und Zugewanderte 20.000 Euro zur Verfügung.

Feuerwehr-Übung: Anstrengend und Aussichtsreich

Die Freiwillige Feuerwehr Coburg übt regelmäßig für den Ernstfall mit Atemschutzgerät. Dabei geht es bisweilen hinauf in luftige Höhen.
,

Selbsthilfegruppe für Partner von depressiven Menschen in Gründung

Die Kontaktstelle Selbsthilfe Coburg sucht noch weitere Betroffene, die einen Lebenspartner mit Depressionen haben und sich mit anderen austauschen möchten.