Umsonst und draußen

Coltur: Sanfte Klänge im Schatten der Veste

Das Coltur-Festival geht von Freitag, 27. August, an in seine zweite Runde. Im Schatten der Veste können Fans tolle Musik von lokalen Künstler*innen genießen. Das Programm ist picke packe voll mit Highlights.

Das Coltur-Festival ist eine Veranstaltung von Coburg Marketing und der Kulturabteilung der Stadt Coburg. Es kann dank Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Neustart Kultur“ stattfinden. Insgesamt fließen an den drei Wochenenden 150.000 Euro in die Coburger Kultur- und Veranstaltungsbranche.

Der Eintritt ist frei. Eine Reservierung ist nicht möglich. Es sind aber genug Plätze vorhanden.

Das Programm:

Freitag, 27. August

18 Uhr: Andreas Wolff

Andreas Wolff ist Komponist und Pianist und hat seine musikalischen Karriere eigentlich als DJ begonnen. Erst mit 19 hat er angefangen Klavier zu spielen und seine musikalische Ausbildung an Berufsfachschule für Musik Oberfranken zu professionalisieren. Nach seiner ersten Europatour als Straßenmusiker begann er sein Studium an Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Mit seinem Piano wird Andreas Wolff das dritte COltur-Wochenende am Freitag ab 17 Uhr einläuten.

19 Uhr: Lyrik auf Abwegen

Jasmin Schindler (alias Faye) und Florian Greuling sind zusammen „Lyrik auf Abwegen“, treten seit 2014 zusammen auf und passen in keine der gewohnten Schubladen. Florian ist eigentlich Kfz-Technik Meister und Jasmin hat eine klassische Gesangsausbildung. Beide werden ihre selbstgeschriebenen Lieder auf der Gitarre begleiten und die Lyriktexte von Florian Greuling interpretieren, die bereits in zwei eigenen Lyrikbänden erschienen sind.

20 Uhr: Samuel „Samu“ Neves

Spielt Rock, Pop, Bossa Nova, brasilianische Popmusik und klassische Gitarre. Geboren in Manaus / Brasilien, ist der Wahl-Coburger aus der Musik-Szene der Vestestadt kaum mehr wegzudenken. Der Singer/Songwriter studiert nach seinem abgeschlossenen Jura Studium in der Zwischenzeit an der Hochschule für Musik Nürnberg klassische Gitarre. Seit 2015 ist er fester Bestandteil des musikalischen Programms des Coburger Samba-Festivals. Samus große Leidenschaft ist die Musik – eine Leidenschaft, die er auf alle überträgt.

21 Uhr: Laura Mann und Gäste

Laura Manns musikalisches Portfolio reicht von Jazz, Soul, Pop über Musical, Schauspiel und Chanson bis hin zum klassischem Gesang. Schon mit 16 Jahren stand Laura Mann als „Soulgirl“ in der  usicalproduktion „Jesus Christ Superstar“ auf der Bühne des Coburger Landestheaters. Nach dem Abitur studierte sie an der San Diego State University in Kalifornien Musical Theater Performance und Jazz Gesang, bevor sie ihre Ausbildung an der Stage School Hamburg in Tanz, Gesang und Schauspiel erfolgreich abschloss.

Am Freitag Abend ab 21 Uhr wird Laura Mann Ausschnitte aus zwei ihrer aktuellen Programme zum Besten geben. Am Anfang wird sie zusammen mit Oliver Lederer am Klavier versuchen eine Menge Fragen zu beantworten: Wann ist ein Mann ein Mann? Who run the world – Girls? Wer oder was ist jetzt das starke, welches das schwache Geschlecht, gibt’s überhaupt Unterschiede, wenn ja, wo und wie viele und ist das überhaupt so wichtig? Die Irrungen und Wirrungen unserer Gattung, ob nun männlich, weiblich, divers und alles dazwischen werden mit Georg Kreislers bissigen, schwarzhumorigen Chansons musikalisch durchleuchtet. Da bleibt kein Auge trocken und niemand wird verschont, weder die Mannsbilder, noch die Frauenzimmer.

Nach der Pause wird es jazzig: Ella Fitzgerald gilt als Koryphäe des Jazz und als eine der besten Sängerinnen ihrer Zeit. Für die Einfühlsamkeit und Präzision ihrer Stimme bei der Interpretation von Jazz Balladen und Swinging Tunes wird sie ebenso geliebt vom Publikum, wie gefeiert von Kritikern. Florian Berndt an der Gitarre und Laura Mann begleiten Ella Fitzgerald musikalisch und spielerisch auf dieser Reise und schauen auf die Frau hinter der „Stimme des Lichts – eine Hommage an „Mama Jazz“, ihr Leben, die Zeit, in der sie lebte und ihre Musik.

Samstag, 28. August

14 Uhr: TwoTones

Alex Herr spielt Gitarre, Ukulele, Kazoo und singt zusammen mit Patrick Tonn, der Gitarre und Percussion beisteuert. Zusammen sind die beiden ein Cover-Duo und nennen sich TwoTones. Die musikalischen Einflüssen sind durchaus unterschiedlich und reichen von Balladen und Radio-Hits bis hin zu Metal-Cover.

Seit 2017 spielen TwoTones bei Hochzeiten, Geburtstagen oder öffentlichen und privaten Veranstaltungen. Bekannt sind sie aber vor allem durch die Ihre Auftritte zur Weihnachtszeit in der Fußgängerzone in Coburg.

15 Uhr: Hey You

2016 fanden Thomas Büchner (Gitarre & Gesang), Stefanie Barbare (Gesang), Martin Knoch (Bass) und Andreas Höhn (Schlagzeug) zusammen und gründeten die Coverband Hey You. Seitdem sind die vier auf Feiern, Festen und in den Biergärten der Region unterwegs und sorgen für Stimmung.

Ihr Herz hängt besonders an den Liedern der 60er bis 80er Jahre. Von den Beatles über Rolling Stones, CCR und David Bowie. Ein bunt gemischtes Repertoire mit Gassenhauern, One-Hit-Wondern, aktuellen Hits und Evergreens. Die Art die Lieder zu interpretieren, würde man gemeinhin von einer Akkustikband nicht erwarten.

16 Uhr: Stef White Band

Gleich vier Routiniers im besten Sinne des Wortes haben sich in der Stef White Band zusammengefunden. Schon mit 16 griff Stef White – stark beeinflusst von der Musik von Bruce Springsteen – zur Gitarre. Während eines zweijährigen Amerikaaufenthaltes musizierte sie später wöchentlich im Washington Square Park in New York. Vor über 10 Jahren gründete sie dann zusammen mit Matthias Kornherr (Gesang, Gitarre, Harp, Flöte) ein Duo, das sechs Jahre später durch Matthias Heublein am Bass und Jürgen Höhn mit seinem Schlagzeug komplettiert wurde. Seitdem huldigen sie ihren Vorbildern wie Bruce Springsteen, Glen Hansard oder J.J.Cale bei unzähligen Veranstaltungen auf der Bühne und gehören mit zu den bekanntesten Gruppen in der Region.

17 Uhr: Faltnrock

Hinter dem ungewöhnlichen Namen verbergen sich die Sängerin Diana Löffler, Thilo Lenhard, an der Gitarre, Frank Rudolf am Schlagzeug und Ingo Schulz am Bass.

Seit 5 Jahren ist das Quartett mit minimalistischer Instrumentierung ohne elektronischen Schnickschnack unterwegs und ersetzt die Technik durch große Spielfreude und eine stimmgewaltige Sängerin. Handgemachter Klassikrock vom Feinsten aber auch Songs, die sonst nur selten zu hören sind, sind sozusagen das Markenzeichen von Faltnrock. Im Gepäck haben sie unter anderem Stücke von Eric Clapton, ZZ-Top, U2 oder Patty Smith, die nicht einfach nur gecovert, sondern zu neuem Leben erweckt werden.

18 Uhr: He told me to

Eigentlich ist Sandro Weich Solo unter seinem Künstlernamen He told me to bekannt. Als Loopkünstler ist der freiberuflicher Musiker in der Region bestens bekannt. Mit Engangements bei verschiedenen Bands hat sich Sandro Weich über Jahre hinweg als Songwriter und Gitarrist einen Namen in der Szene gemacht.

Seine erste musikalische Liebe waren Computerspiel-Soundtracks, über die er auf den Geschmack von Gitarrenmusik gekommen ist. Bereits in der Schulzeit stand er mit Coverbands als Gitarrist auf der Bühne und gründete wenig später seine erste eigene Band.

Beim COltur-Festival wird er unterstützt von Martin Wohlgetan und André Deuerling, die mit Bass und Schlagzeug das Indi-Pop-Trio vervollständigen.

19 Uhr: Christian Seltmann und Gäste

Als Acoustic Rockabilly beschreibt Christian Seltmann den Musikstil, den er mit selbstgeschriebenen Liedern pflegt und die sorgen für grandiose Stimmung. Der in Coburg beheimatete Kinderbuchautor bestreitet jährlich ungefähr 100 Lesungen mit Musik und

lernte Jazz Gitarre bei Malibu Gordes in Berlin. Seine musikalischen Ideale Bob Dylan, Udo Jürgens und Johnny Cash hinterlassen auch in seinen Liedern ihre Spuren und für das COltur-Festival hat sich Seltmann gleich drei außergewöhnliche Gäste eingeladen, um mit ihnen zusammen das Publikum zu begeistern.

Alex Drab ist ein Jazz- und Session-Voll-Profi mit Drums-Studium in Los Angeles und New York. Seine Erfahrung, die er auf Bühnen und Plattenstudios in ganz Europa gesammelt hat, garantiert feinste Besen und Stick-Arbeit.

Peter Christof ist ein hartgesottener Bassmann, der in seinen Bands und als Sideman auf live auf Bühnen und im Studio swingt.

Roland „Roli“ Müller zaubert mit seinen Gitarren Stimmungen von feinstem Swing über Country bis zu mitreißendem Indie-Rock und Christian Seltmann wird die Texte seiner Lieder stimmlich zum Besten geben und zum Nachdenken, Schmunzeln und Tränchen verdrücken animieren.

21 Uhr: The real BBQ Connection

Die Real BBQ-Connection wurde vor mehr als 10 Jahren von Jens Müller mit gegründet vereint 9 Musikerinnen und Musiker die vor sich vor allem dem Rock und Pop Cover verschrieben haben.

Im Vordergrund stehen dabei zumeist Lieder, die man eben nicht so oft auf den Bühnen hört und bei denen sich die Band auf den für sie typischen mehrstimmigen Gesang konzentrieren kann.

Cornelius Meyer, Knut Braun, Carl Remane, Jens Müller, Michi Eibl, Juli, Katharina Herold, Jens Neugebauer und Andrea stehen als The Real BBQ Connection für rockige Musik aus den 70er, 80er, und 90er Jahren und dem besten von heute.

Sonntag, 29 August

11 Uhr: Mario Bamberger und seine Gaudibuam

Meisterjodler Mario Bamberger ist ein Urgestein der volkstümlichen Unterhaltungsmusik. Bereits als 9-Jähriger begann er seine Karriere als Nachwuchsjodler mit Caroline Reiber im bayerischen Rundfunk. Seit dieser Zeit folgten zahllose Auftritte Europaweit unter anderem mit Maria und Margot Helwig, Marianne und Michael, den Schäfern, den Randfichten, den Ladinern und vielen mehr.

Sein Partner Jochen Kroner am Bass, der auch schon über 25 Jahre international in der Unterhaltungsmusik unterwegs ist und seit einigen Jahren sein eigenes Tonstudio und Musikverlag in Ebersdorf b.Coburg betreibt steht ihm da in nichts nach. Komplettiert wird das Trio durch den Ausnahmeakkordeonist und Multiinstrumentalist Paul Schreiner.

Schon über ein Jahrzehnt sind die Drei als international erfolgreiche Band „Meisterjodler Mario Bamberger und seine Gaudi-Buam“ unterwegs und begeistern ihr Publikum.

„A bissl was geht immer“ – der Leitspruch von Mario Bamberger und seinen Gaudi-Buam gilt natürlich auch beim COltur-Festival-Frühschoppen am Sonntag ab 11 Uhr mit Weißwürsten und Bier vom Fass im Biergarten an der Rosenauer Straße.

13 Uhr: Pubsody

Gitarre, Banjo, Geige, Flöte, Mundharmonika – wenn Conrad Schmöe und Sinan „SinoDee“ Demircan auf der Bühne stehen bleibt kein Bein still. Als Duo Pubsody bieten die beiden Coburger Irish und Scottish Folk aber auch den ein oder anderen Evergreen. Mitsingen, mitwippen und tanzen sind bei den beiden Kilt-Trägern vorprogrammiert.

14 Uhr: Maike

Eigentlich hat sich Maike Engel musikalisch alles selbst beigebracht und bei anderen abgeschaut. Durch gemeinsames Musizieren ist sie immer besser geworden und hatte ihre ersten Live-Auftritte in Hanoi.

Die geborene Fränkin aus der Nähe von Seßlach studierte Psychologie in Salzburg und ist nach dem erfolgreichen Abschluss wieder in die Heimat zurückgekommen.

Obwohl sie auch Schifferklavier, Querflöte und Mundharmonika beherrscht, bringt sie zum COltur-Festival nur ihre Gitarre mit und wird Cover-Songs von Miley Cyrus bis Aretha Franklin zum Besten geben.

15 Uhr: Schirmtheater Musenkuss

Kristina Jakobs & Christoph Jakobs sind Liedermacher, Klangspieler, Gitarristen, Sänger und bieten großartige Kleinkunst mit Musik und Puppenspiel.

Zusammen haben sie der „Schirmtheater Musenkuss“ gegründet, schreiben ihre eigenen  Lieder und Geschichten, unterrichten Gitarre und „Musikalisches Puppenspiel“ und bauen  Puppen und Kulissen in der eigener Werkstatt.

Kristina ist nach dem Studium der klassischen Gitarre an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar an die Musik-Hochschule in München gewechselt und hat dort ihren Abschluss gemacht. Als Preisträgerin internationaler Wettbewerbe wurde sie in die von Sir Yehudi Menuhin gegründete Live-music-now-Stiftung aufgenommen.

Der Möchengladbacher Christoph hat eine klassische Gesangsausbildung und danach seine Begeisterung für Puppen bauen entdeckt. 2015 gewann er den Max-Oscar-Arnold-Kunstpreis beim Internationalen Puppenfestival in Neustadt bei Coburg in der Kategorie Experimentelle Puppenkunst.

Beim COltur-Festival werden die beiden mit ihren Puppen und ihren eigenen Kinderliedern besonders – aber garantiert nicht nur – die kleinen Besucher in ihren Bann ziehen.

16 Uhr: The real BBQ-Connection – Benefitz Projekt

Jens Neugebauer möchte zusammen mit seiner Band The real BBQ Connection anderen Eltern Mut machen. Als Vater eines Sohnes mit Trisomie 21 haben er und seine Bandkollegen bereits eine Menge bewirkt. Ein Album wurde produziert – mit Liedern die eines durchweg gemeinsam haben – ihre lebensbejahenden Texte. Unterstützt wird mit dem Projekt die Selbsthilfegruppe „Eltern helfen Eltern“, die Jens Neugebauer zusammen mit seiner Frau gegründet hat und die sich in der Zwischenzeit weit über die Coburger Region hinaus ausgebreitet hat.

17 Uhr: Katrin Lion

Die Rödentalerin Katrin Lion ist Schauspielerin, Sängerin und Sprecherin und hat neben Engagements am Theater Hof oder den Luisenburgfestspielen in Wunsiedel auch auf den Tourneen von Wolfgang Ambros und Klaus Eberhartinger mit „Der Watzmann ruft“ mitgewirkt.

Eigene Bühnen- und Jazzprogramme und Lions Kulturbistro in Rödental haben sie in der Region bekannt gemacht.

Auf der Bühne des COltur-Festivals wird Bekanntes aus Film, Funk und Fernsehen genauso zu hören sein wie Radiohits und Klassiker.

18 Uhr: Curls and Strings

Die gewaltige Stimme von Susann Karadah und Christian Rosenaus virtuoses Können an der Gitarre sind eine Kombination der Extraklasse.

Susan Karadah studiert an der Nürnberger Hochschule für Musik Jazz-Gesang und tritt neben Curls and Strings auch in weiteren Bandprojekten auf bei denen sich die musikalische Bandbreite zwischen Singer-Songwritter, Deutsch-Pop, Soul, Reggae und Jazz bewegt.

Christian Rosenau hat in Weimar klassische Gitarre studiert und beherrscht diese genauso wie die E-Gitarre virtuos. Als Duo „Curls and Strings“ bieten sie raffiniert akustischen Soul Pop mit orchestralem Ausmaß.

20 Uhr: Birdelay

Sie haben sich während ihres gemeinsamen Musikstudiums kennengelernt und begannen gemeinsam vor allem Straßenmusik zu machen. Bald kamen Auftritte in Bars und Kneipen und Konzerte auf Kleinkunstbühnen und Bürgerfesten dazu.

In der Zwischenzeit schrieben die 4 Musikerinnen auch eigene Songs in Deutsch aber auch in Bayerisch. Zudem haben Vroni (Gesang, Mandoline), Annegret (Gesang, Akkordeon), Pati (Gesang, Geige) und Theresa (Gesang, Gitarre) Stücke von Brandi Carlile, den Dixie Chicks und Crosby, Stills and Nash oder auch Mumford & Sons und den Beatles im Repertoire.

Weitere Artikel

Internationales PuppenFestival im Coburger Puppenmuseum

Im Rahmen des Internationalen PuppenFestivals Neustadt und Sonneberg 2021 locken von Donnerstag, 16. September bis Samstag, 18. September 2021 verlängerte Öffnungszeiten zu einem Besuch ins Coburger Puppenmuseum.

Sein & Schein – Wiedergefundene Ausblicke

Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September, werden historische Blickbeziehungen des ehemaligen Herzogtums Coburg wiederentdeckt.

Coltur: Sanfte Klänge im Schatten der Veste

Am Wochenende gibt es wieder jede Menge Musik auf dem Gelände des TV 1848: Das Coltur Festival geht in seine dritte Runde. Umsonst und draußen natürlich.

Die App für Deine Sommerferien: Ferienpass von Stadt und Landkreis Coburg ab 26. Juli erhältlich

Der Ferienpass steht für jede Menge Ferienspaß in Stadt und Landkreis Coburg. Zum 30. Jubiläum gibt es eine Premiere: Der Pass ist als App erhältlich.

Kulturgenuss: umsonst und draußen

3 Wochenenden voller Kulturgenuss: Das verspricht das Coltour-Festival. Dank der Veranstaltung fließen rund 150.000 Euro in die lokale Kultur- und Veranstaltungsbranche.

Vesteblick: Ausstellung widmet sich dem Coburger Wahrzeichen

Eine Ausstellung im neuen Raum Rückert 3 widmet sich dem Coburger Wahrzeichen. Und sie ist noch nicht fertig: Mitmachen erwünscht.

Am Freitag gratis ins Puppenmuseum

Zum Sommerferien-Start gleich ins Museum? Das geht im Puppenmuseum sogar kostenlos. Zu sehen gibt es auch noch ein neues Highlight.

Coburg sucht ein neues Christkind

Wer möchte als Christkind beim romantischen Coburger Weihnachtsmarkt die Herzen der Besucher erfreuen? Die Bewerbungsfrist endet im September.

Globe leuchtet schon mal auf Probe

Warmweiß, so wird das Globe künftig während Vorstellungen leuchten. Die Probe haben die Lampen am Mittwoch bereits bestanden.