Sperrung Nötig

Parkhaus Mauer wird saniert

Im Parkhaus Mauer stehen vom 9. August bis voraussichtlich 27. August umfassende Sanierungsarbeiten an. Für circa drei Wochen werden die beiden Einfahrtsbereiche, aber auch die Ausfahrten in Richtung Webergasse und die Auf- und Abfahrtsrampen im EG und UG zwischen den Parkdecks aufwendig saniert. „Genau diese neuralgischen Bereiche sind extremen Belastungen ausgesetzt. Neben der Dauerbelastung setzen auch Wasser, Tausalz und Frost den genannten Stellen zu. Andauerndes Bremsen und Beschleunigen auf Stand- und Fahrflächen, im Kurvenbereich sowie auf den Rampen zwischen den Parkebenen beanspruchen die Oberfläche der Fahrbahn enorm und wir kommen um eine Betonsanierung nicht herum“, erklärt Ullrich Pfuhlmann, technischer Leiter der WSCO. Veranschlagt für die anstehende Sanierung sind rund 80.000 Euro.

Mechanischer Verschleiß und eine damit einhergehende fehlende Rutschsicherheit und Tausalzeintrag sind die Hauptgründe für die anstehende Sanierung. Die Dehnfugenprofile und Betonoberflächen werden flächig instandgesetzt, um weitere Betonschädigung und steigende Instandhaltungsmaßnahmen und damit verbundene Kosten zu vermeiden.

Dazu muss das gesamte Parkhaus Mauer, das insgesamt 443 Parkplätze umfasst, komplett über einen Zeitraum von maximal drei Wochen für alle Nutzer gesperrt werden. Die Maßnahmen waren bereits für Ostern geplant, wurden aber aufgrund der damals ansehenden Corona-Lockerungen nochmals in den Sommer und damit in die Ferienzeit geschoben, um vor allem dem Einzelhandel nicht noch zusätzlich zu belasten.

Dauerparker und Anwohner werden über die WSCO gesondert über Ausweichmöglichkeiten für das Parken informiert. Innenstadtbesucher werden gebeten, im genannten Zeitraum auf die Parkhäuser Zinkenwehr, Post, die Tiefgarage Albertsplatz oder den Anger als zentrumsnahe Parkmöglichkeiten auszuweichen.

Weitere Artikel

Rückert3: Ausstellung „Überblick“ wird verlängert

Kunst genießen, darum geht es in der Ausstellung "Überblick" im Ausstellungsraum Rückert 3. Die Ausstellung wird nun verlängert.

Landestheater veröffentlicht Programm für 2. Spielzeithälfte

Der Glöckner von Notre Dame, Schauspiel mit lokalem Bezug und eine Wagner Oper: Das Programm des Landestheater für die zweite Spielzeithälfte hat viel zu bieten.
3. Bürgermeister Thomas Nowak und Norbert Anders, Leiter des Amtes für Schulen, Kultur und Bildung, präsentieren das zehnte Heft des Coburger Stadtgedächtnisses.

Kleines Jubiläum: 10. Ausgabe des Coburger Stadtgedächtnisses erschienen

Die 10. Ausgabe der Hefte widmet sich Coburger Festen und kulinarischen Besonderheiten. Es lädt ein, in Erinnerungen zu schwelgen und sich auf neue Feste zu freuen.
,

Festliches Oratorium „Der Messias“ des Landestheaters Coburg zweimal am vierten Adventswochenende

Eines der wenigen dieses Jahr stattfindenden großen Weihnachtskonzerte in Coburg ist das Oratorium für Chor, Soli und Orchester „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel.
Auftakt zur Marktrallye auf dem Coburger Wochenmarkt durch die Markthändler/innen, Heidi Papp (Coburg Stadt und Land aktiv GmbH, 1. Reihe rechts außen), Anette Vogel (Stadtmacher, 1. Reihe 3.von rechts) und Sirko Fischer (Marktmanager Ordnungsamt Stadt Coburg, 2. Reihe rechts außen)

Die Coburger Märkte kulinarisch entdecken

Die Coburger Märkte bieten Genuss für alle Sinne. Eine Rallye lädt von Samstag an, das große Angebot zu entdecken - und zu gewinnen gibt es auch noch was.

Quartett „Love of Autumn“ präsentiert die schönsten Melodien aus Film, Musical und Oper

Am Samstag präsentiert das Männerquartett „Love of Autumn“ aus dem Chor des Landestheaters Coburg bekannte Melodien aus Film, Musical und Oper in der Reithalle.

Filmstar Toxi zieht ins Puppenmuseum ein

Das Schicksal von Toxi aus dem gleichnamigen Film berührte in den 1950er-Jahren die Herzen. Jetzt ist der Star des Films in das Puppenmuseum eingezogen.

Landestheater bietet Zusatzvorstellungen von „Draußen vor der Tür“

Am Dienstag, den 07. sowie Donnerstag, den 09. Dezember um 20 Uhr bringt das Landestheater Coburg zwei Zusatzvorstellungen des Wolfgang Borchert-Dramas „Draußen vor der Tür“ auf die Reithallenbühne.

Landestheater: So läuft das mit 2G Plus

Der Betrieb im Landestheater läuft weiter. Für Zuschauerinnen und Zuschauer gilt die 2G-Plus-Regel und auch beim Kartenkauf gibt es Änderungen.