In leichter Sprache

So funktioniert die Wahl

Bisher waren Menschen mit Behinderung und einer rechtlichen Betreuung in allen Angelegenheiten vom Wahlrecht ausgeschlossen – in diesem Jahr dürfen sie zum ersten Mal an der Bundestagswahl teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse HEP 21 der Fachschule für Heilerziehungspflege der GGSD in Coburg starteten deshalb zusammen mit OBO aktiv e.V., Demokratie-Leben, iTV-Coburg und dem Büro für leichte Sprache der Diakonie Seßlach am vergangenen Freitag das Projekt „Coburg wählt barrierefrei“. Die Schirmherrschaft des Projekts übernahm Coburgs Oberbürgermeister Dominik Sauerteig, die Projektförderung erfolgte über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des BMFSFJ.

Ziel des Projekts ist es, Bürgerinnen und Bürgern mit Beeinträchtigung in der Ausübung ihres Wahlrechts in Stadt und Landkreis Coburg zu unterstützen. Die Fachschüler*innen der GGSD-Klasse erstellten hierzu Kurzfilme in leichter Sprache. Diese widmen sich den Themen: Wie funktioniert wählen? Die politischen Farben der Parteien – wofür stehen diese? Welche Rechte habe ich als Mensch mit Behinderung im Hinblick auf die Bundestagswahl? Wie und wo kann man in Coburg wählen?

OB Sauerteig informierte sich persönlich von dem Projekt und war beeindruckt: „Ihr Engagement für Inklusion ist sehr wichtig. Wählen ist ein Grundrecht und möglichst alle sollten es ausüben können. Bei dieser Wahl können rund 85.000 Menschen erstmals wählen. Durch Ihre Videos wird ihnen die Ausübung dieses Rechts deutlich erleichtert.“ Als Dank brachte der OB für alle Aktiven Leberkäs-Semmeln und „süße Teilchen“ mit.

Auch der stellvertretende Schulleiter und Projektkoordinator Johannes Klas war begeistert, dass so viele Menschen Interesse am Projekt gezeigt und so viel Engagement hineingesteckt haben. „Ich freue mich bereits jetzt auf das Ergebnis und bedanke mich bei allen Beteiligten, die dazu beigetragen haben, dass das Projekt „Coburg wählt barrierefrei“ erfolgreich abgelaufen ist“, so Johannes Klas am letzten Projekttag. Die Kurzfilme werden von ITV-Coburg professionell geschnitten und aufbereitet. Im Anschluss werden diese von den Fachschüler*innen an Einrichtungen der Behindertenhilfe in Stadt und Landkreis Coburg verteilt, um dort gezeigt und besprochen zu werden. Auch über die Kanäle der Stadt werden die Videos verbreitet. Die Videos können auch für zukünftige Wahlen genutzt werden.

Weitere Artikel

Coburg verkürzt die Mittagsruhe

Die Verordnung über "Sicherheit, Ordnung, Reinhaltung und Ruhe im Stadtgebiet" ist in die Jahre gekommen - und wurde nun erneuert.
Auf dem Bild von links: Landrat Sebastian Straubel, Regiomed-Geschäftsführer Alexander Schmidtke und Oberbürgermeister Dominik Sauerteig

Projektvorstellung Neubau Klinikum Coburg

444 Millionen Euro werden in eine hochmoderne und patientenzentrierte Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in der Region investiert: In den Neubau des Klinikums in Coburg.

Pflege-Familien gesucht

Pflegefamilien geben Kindern halt und öffnen Türen. Das Jugendamt der Stadt Coburg möchte gezielt auf dieses Thema aufmerksam machen - zum Beispiel mit einem Podcast.

Die Zukunft Coburgs mitgestalten

Die Chance ergreifen und mitgehen: Beim Zukunftsforum am Samstag, 23. Oktober, können Bürger:innen eigene Ideen zur Stadtentwicklung einbringen

Bürgerbüro: neue Beratungsplätze in der Sparkasse

Die Kooperation stellt sicher, dass die zusätzlichen Beratungsplätze erhalten bleiben. Auch sonst gibt es im Bürgerbüro Neuerungen ab Montag.

Coburg Marketing sucht Weihnachtsbäume

Gleich drei Weihnachtsbäume sucht Coburg Marketing heuer: einen für den Marktplatz, einen für den Albertsplatz und einen für die belgische Partnerstadt Oudenaarde.

Zita Küng: Machtspiele bewusst und souverän mitgestalten

Machtspiele begegnen uns überall im Alltag. Zita Küng zeigt in einem Seminar, wie wir diese erkennen - und bewusst gestalten.

Kita-Kinder können ohne Termin zum Schnelltest

Weil Kita Kinder sich noch nicht in der Einrichtung testen lassen können, dürfen sie ab Montag ohne Termin zum Schnelltest auf die Lauterer Höhe.

SÜC-Center leuchtet pink zum internationalen Mädchentag

Der internationale Mädchentag ist Anlass, auf die Benachteiligung von Mädchen hinzuweisen. In Coburg leuchtet deswegen unter anderem das SÜC-Center in der Bamberger Straße pink.